Willkommen auf unserer Homepage.

Ohne das Internet geht heutzutage eigentlich nicht mehr viel, daher haben auch viele Firmen oder auch privat Personen eine eigene Homepage, welche über ein Webhosting Paket online gestellt wird. Bevor man ein Webhosting-Paket für seine Homepage bestellt, sollte man sich darüber im Klaren sein, wie groß das Projekt werden soll.

  • Webspace und umpfangreiches Domain Hosting im Web


    Webspace ist ein Begriff, der einen Speicherplatz für Dateien auf einem Server beschreibt. Auf den Server kann man dann über das Internet zugreifen. Auf einem sogenannten Webspace kann man sich seine eigene Domain für eine Homepage sichern, kaufen und dann auch betreiben. Dabei ist zu beachten, dass der Domain Name noch nicht vergeben ist. Ein Webspace wird von Internetdienstanbietern angeboten, damit die Kunden ihre Dokumente, Internetpräsenz oder weitere Daten wie beispielsweise Musik, Bilder und Videos auf dem Webspace speichern und auch veröffentlichen können. Die Bereitstellung von einem Webspace wird auch Webhosting oder Nethosting genannt. Da Webspace kein Material ist, wird es als immaterielles Produkt bezeichnet, welches sich durch den begrenzten Speicherplatz und eine Datenspeicher Höchstgrenze charakterisieren lässt. Je nach Server gibt es auch Sonderfunktionen und Skriptsprachen wie vergleichsweise PHP, Perl, ASP usw. Das Webspace wird oft zusammen mit der Domain angeboten. Diese Domains sind je nach Anbieter kostenlos oder auch kostenpflichtig. Die Anbieter, die kostenlos arbeiten, finanzieren sich meistens durch Werbebanner sowie Pop-up Bannern. Manchmal wird von ihnen auch eine Beteiligung in Forum vorausgesetzt.

    Ist Webhosting bei so genannten Freehostern sinnvoll?

    Die Zahl der Freehoster in Deutschland erhöht sich immer weiter. Daher stellt sich für viele Seitenbetreiber noch die Frage ob es privat noch einen Sinn macht eine kostenpflichtige Webspace zu nutzen. Die Techniken der kostenlosen und kostenpflichtigen Domains unterscheiden sich oft nicht mehr. Eine Werbefreiheit hat auch bei beiden Seiten schon ihren Platz eingenommen. Es wird berichtet, dass der Support der kostenlosen Anbieter besser ist, da eine meist aktive Community vorhanden sei, in der sich die Nutzer gegenseitig helfen würden. Jedoch gibt es einen Unterschied, denn sonst gäbe es keine kostenpflichtigen Anbieter mehr. Die Geschwindigkeit der kostenlosen Anbeter ist oft wesentlich geringer als die von den kostenpflichtigen. Ein free Hoster erreicht kaum die gängige Erreichbarkeit von 99,9%. Außerdem ist kann es vorkommen, dass zu Stoßzeiten die Website nicht oder nur bedingt abgerufen werden kann. Doch dies war leider noch nicht alles: Oft verzichten die free Hoster auf Zusatzleistungen wie beispielsweise die Sicherungskopien. Dies kann im Ernstfall schlimme Folgen für den Nutzer haben.


    Kostenlose Webspace Anbieter oder doch besser kostenpflichtige?

    Wenn man die genannten Gründe miteinander Verglicht so ist sind die kostenpflichtigen Anbieter für den geschäftlichen Bereich empfehlenswert, da sie sehr auf die Verfügbarkeit und die Sicherheit achten. Wem Sicherheit nicht so wichtig ist, dem sind wiederum die kostenlosen Anbieter zu empfehlen. Webspace war auch mal ein eingetragener Markenname beim Deutschen Patent- und Markenamt. Dies wurde für Abmahnungen gegen Provider genutzt. Doch durch Protest existiert dies nicht mehr.

Was gibt es sonst noch?

- Webhosting im Vergleich
- Webhosting im Test
- Webhoster im Vergleich
- Webspace Provider
- Webspace kostenlos
- Webspace mieten
- UK Lotto
- Website Marketing
- Online-Plattformen für Wahrsagung
- Sportwetten online
- Wochenhoroskope online abrufen

Webhosting kann im Web 2.0 besonders vielseitig ausfallen. Diverse Angebote und Leistungen erleichtern den Usern in allen Belangen den Einstieg und auch den Umgang mit dem Internet.